kg CO2 haben 1985 Erdgasfahrer seit dem 01.03.07 eingespart. mehr
Suche:
» Home» News» Wissen» Fahrzeuge    CNG-Modelle    Autobörse    Erdgassystem    bivalente PKW    monovalente PKW    Nachrüstung & DEKRA    Tipps für Nachrüstung    Nachrüstung: Kosten    Nachrüster finden    Erdgas Videoclip» Erdgastankstellen» Community» Shop» Links» EVU Service
Anzeige:
Alufelgen von oponeo.de

Übersicht serien- und seriennahe Erdgasfahrzeuge


Viele Hersteller bieten Erdgasfahrzeuge direkt ab Werk an.
Aktuelle Modelle finden Sie in dieser Übersicht.

Klicken Sie auf die Fahrzeuge für Details:


SEAT Arona 1.0 TGI

SEAT Arona 1.0 TGI Mit dem Seat Arona startet die Crossover-Offensive von Volkswagen. Das kleine SUV Arona ist unterhalb des Ateca angesiedelt und steht auf derselben Plattform MQB A0 wie der Ibiza. Mit einer Länge von 4.138 mm ist der Arona 79 mm länger als der neue Ibiza. In der Höhe überragt der neue Crossover den Bestseller der Marke um 99 mm. Damit bietet der Arona nicht nur eine größere Bodenfreiheit für Offroad-Abenteuer, sondern auch mehr Kopffreiheit vorne und hinten.

Der Arona TGI wurde gerade auf dem Pariser Autosalon 2018 präsentiert. Der Antrieb erfolgt mittels 3-Zylinder-Ottomotor und 66 kW (90 PS). Drei Erdgastanks fassen rund 14 kg, was laut dem Hersteller für eine Reichweite von 400 Kilometer reicht. Im Benzinmodus sind noch weitere 160 Kilometer möglich.

Das neue Modell soll Ende 2018 angeboten werden. Preise sind noch nicht noch bekannt, das günstigste Modell startet bei 16.000,- Euro.

SEAT Ateca 1.5 TGI

SEAT Ateca 1.5 TGI SEAT plant einen zweiten und größeren SUV als Erdgasvariante. Laut Aussagen der spanischen Webseite autopista.es wird der neue Seat Ateca TGI im kommenden Jahr 2019 Realität. Offizielle Bestätigung von SEAT steht noch aus.

Übernommen wird voraussichtlich der neue 1,5 Liter Ottomotor mit 96 kW (130 PS). Geplant sind statt 2 Erdgastanks von je 8 kg Fassungsvermögen, dann 3 Tanks. Die Reichwete steigt so um ca. 30%. Damit würde man dem Ziel von SEAT näher kommen, dass Benzin zu einem echten Reservekraftstoff wird, der nur bei Notfällen zum Tragen kommt.

SKODA SCALA 1.0 G-TEC

SKODA SCALA 1.0 G-TEC Aus RAPID wird SCALA. Der SCALA wird am 6. Dezember 2018 in Tel Aviv präsentiert. Mit dem SCALA zeigt SKODA die neue emotionale Exterieur- und Interieurdesignsprache erstmals in Serienform. Sie hatte bereits auf dem Pariser Automobilsalon in Gestalt der VISION RS für Aufsehen gesorgt. Mit dem neuen Modell macht die tschechische Traditionsmarke auch technisch einen großen Schritt. Daher passt der Name SCALA, der aus dem Lateinischen stammt, hervorragend. Er bedeutet so viel wie ,die Treppe‘ oder ,die Leiter‘.

Die umweltschonende Möglichkeit, den neuen SKODA SCALA zu fahren, bietet der 1.0 G-TEC. Der Dreizylinder ist hauptsächlich auf den Betrieb mit Erdgas (CNG) ausgelegt, bei dem weniger CO2- und NOX-Emissionen anfallen als bei herkömmlichen Kraftstoffen. Nachdem das getankte Erdgas aufgebraucht ist, lässt sich der Motor auch mit Benzin betreiben. Die neueste Version des CNG-Triebwerkes verfügt über 66 kW (90 PS), die Kraftübertragung erfolgt ausschließlich per manuellem 6-Gang-Getriebe.

SKODA VISION X

SKODA VISION X Der tschechische Automobilhersteller ŠKODA präsentierte auf dem Internationalen Autosalon 2018 in Genf zahlreiche Neuheiten. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Weltpremiere der Studie SKODA VISION X. Er ist das erste Hybridfahrzeug mit Erdgas-, Benzin- und Elektroantrieb in der ŠKODA Geschichte.

Die Studie eines Urban Crossover wird mit einem vollkommen neuartigen Hybridsystem ausgestattet. Der 1,5 Liter G-TEC Antrieb mit 96 kW (130 PS) wird mit einem Elektromotor an der Hinterachse kombiniert. Dieser übernimmt eine unterstützende Funktion beim Anfahren oder Boosten. Der Vortrieb kann also über alle 4 Räder erfolgen und dies ohne Kardanwelle. Der CO2-Wert laut Tests liegt bei 89 Gramm/km.

VW Golf 1.5 TGI evo

VW Golf 1.5 TGI evo 2019 wird die neue VW Golf VIII Generation sich optisch stärker unterscheiden von ihrem Vorgänger, der 2012 auf dem Markt kam. Der neue ist leichter und sparsamer. Die Proportionen werden breiter und etwas flacher.

Der Ottomotor für den Erdgasantrieb wird auf dem EA 211 evo mit 1,5 Liter Hubraum basieren. Der bisherige Prototyp leistet 118 kW (160 PS) und stellt ein max. Drehmoment von 250 Nm zur Verfügung. Der mit einer VTG-Aufladung (Turbolader der neuesten Generation mit variabler Turbinengeometrie) ausgestattete 1,5-Liter-Direkteinspritzer basiert auf dem 1.5 TSI ACT BlueMotion. Das Erdgasmodell 1.5 TGI (130 PS) ist aber nicht mehr mit zwei Tanks bivalent für zusätzlichen Benzinbetrieb ausgelegt, sondern wird aus Gründen der Kraftstoff-Effizienz ausschließlich Erdgas verbrennen. Nur zur Sicherheit ist noch ein kleiner Not-Benzintank mit 12 Litern an Bord.

Die Produktion des Ottomotors 1.5 TGI evo wird noch in diesem Jahr (2018) anlaufen. Mit einem prognostizierten Durchschnittsverbrauch von 3,5 kg/100 km (CNG) im aktuellen und per Doppelkupplungsgetriebe (DSG) geschalteten Golf wird der agile Turbomotor ebenso sparsam wie wirtschaftlich sein.


Login
Registrieren
Passwort vergessen?
Warenkorb
Anzahl Produkte: 0
Summe: 0,00 EUR

Warenkorb ansehen
Umkreissuche


H-Gas
L-Gas
B-Gas
Autobahn-Tankstellen
Bar und EC-Karte
Werkstätten

Beliebte Erdgastankstellen Technische Wartung
NEU: Verkaufen Sie Ihr altes Fahrzeug bei autoscout24.de, dem bekanntesten Automarkt in Deutschland.

AutoScout24 - HIER IST ALLES AUTO.